Caseritz | Kozarcy

ö Elstra, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1957: eingemeindet nach Crostwitz

Ortsadel, Herrengüter
1410 : Rittersitz?

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Block- u. Streifenflur, 127 ha

Bevölkerung

1600: 10 besessene(r) Mann, 1777: 7 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 1834: 87, 1871: 69, 1890: 59, 1910: 57, 1925: 62, 1939: 41, 1946: 69, 1950: 64,

1834: Kath. 85, 1925: Ev.-luth. 3, 1925: Kath. 59,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1600: Kloster Marienstern, 1777: Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

römisch-katholisch seit alters nach Crostwitz gepfarrt, ebenso 1913 u. 2002. -- ev. nach Neschwitz gepfarrt 1875 - 2001 zu Kirchgemeinde Schmeckwitz

Ortsnamenformen

1327: Kosericz , 1350: Kozericz , 1374/82: Kozericz , 1545: Kosseritz , 1791: Caseritz, Coseritz ,

Literatur


51.24694444 14.22694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wirtschaftsgebäude in Caseritz
(September 1961)
Ein Gut in Kaseritz auf einem Ölgemälde
(1922/ 23)
Bauernhof in Caseritz
(etwa 1930 bis 1955)
Freibad in Caseritz
(1977)
Fachwerkgebäude in Caseritz
(September 1961)
Gutshof in Caseritz
(September 1961)
Dorfstraße in Caseritz
(1977)
Bauernhof in Caseritz
(etwa 1930 bis 1955)