Sie sind hier:

Costewitz

sw Pegau, Lkr. Leipzig | 133m


51.1433° | 12.2313° TK25: 4839

Verfassung

Dorf, Landgemeinde 1818 Anteil der Flur an Preußen
Ortsadel, Herrengüter
  • 1182: dominium in villa C. (des Johannes v. Schönburg) ,
  • 1350: Herrensitz ,
  • 1367: Rittersitz ,
  • 1548: Rittergut ,
  • 1606: Rittergut u. Vorwerk ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

erweitertes unregelmäßiges Gassendorf gewannähnliche Streifenflur, 91 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548: 11 besessene(r) Mann, 6 Hufen
  • 1764: 1 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 5½ Hufen je 12 Acker
  • 1834: 154
  • 1871: 156
  • 1890: 167
  • 1910: 176
  • 1925: 197

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 186
  • 1925: Römisch-Katholisch 3
  • 1925: andere 8

Verlinkungen

51.1433° | 12.2313° TK25: 4839

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Rittergut Costewitz
  • 1548: Anteil Pfarre Costewitz
  • 1548: Anteil Domkapitel Zeitz
  • 1590: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • 1320: Pfarrkirche(n)
  • 1361: Pf.
  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Propstei Zeitz, Dek. Profen-Auligk/Nb)
PfK 1540 u. 1940 - 2001 zu Luther-KG Elstertrebnitz; eingepfarrt Oderwitz seit 1863; FilK Trautzschen seit 1928, Elstertrebnitz seit 1932

Ortsnamenformen

  • 1182: Cosdiz (UB Naumbg. I Nr. 314)
  • 1350: Heidenricus de Kosticz (LbF 88)
  • 1548: Costietz (AEB Pegau 2)
  • 1590: Kostewitz (OV)

Literatur

  • HONB , I 155
  • BKD Sa , 15, 16
  • Dehio Sa , II 222-223
  • Grünberg , I 98-99

Verlinkungen