Crostau | Chróstawa

ö Schirgiswalde, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1934: Callenberg (2), Carlsberg und Wurbis eingemeindet
1973: Halbendorf/Gebirge eingemeindet
01.01.2011: neu gebildet mit Kirschau* und Schirgiswalde* zu Schirgiswalde-Kirschau

Ortsadel, Herrengüter
1526 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit reihenartigen Abbauten, Block- u. Streifenflur, 396 ha

Bevölkerung

1777: 3 besessene(r) Mann, 16 Gärtner, 30 Häusler, 1834: 473, 1871: 647, 1890: 697, 1910: 770, 1925: 819, 1939: 2147, 1946: 2313, 1950: 2449, 1964: 2199, 1990: 1827, 2000: 1922,

1834: Kath. 6, 1925: Kath. 9, 1925: andere 9, 1925: Ev.-luth. 801,

Grundherrschaft

1526: Rittergut Crostau, 1777: Rittergut Crostau,

Kirchliche Organisation:

ehemals nach Cunewalde gepfarrt, Pfarrkirche(n) seit Ende 16. Jahrhundert, ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Crostau; eingepfarrt ehemals ev. Anteil Kirschau, Anteil Halbendorf u. Anteil Bederwitz [1600] u. 1930, seit 1835 Callenberg, Carlsberg u. Wurbis, bis 1896 ev. Diaspora Schirgiswalde

Ortsnamenformen

1400 (um 1400): Crostow, Crostow (PN) , 1474: Croste , 1535: Krostaw , 1551: Crostaw , 1768: Crosta , 1791: Krostau , 1939: Crostau (Nieder- u. Ober-) (Stat. DR) ,

Literatur

  • HONB, I 161
  • BKD Sa, 31/32, 49-52, 346-348 (Niedercrostau)
  • Dehio Sa, I 82-83
  • Grünberg, I 105

51.08277778 14.45166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht in Crostau
(7.8.2003)
Ortsansicht von Crostau
(1837)


weitere Fotos aus Crostau im Bildarchiv