Düben, Groß | Dźěwin

nw Weißwasser, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: Halbendorf (1) eingemeindet
07.10.2005: Anteil (30,0004 ha, unbewohnt) umgegliedert von Weißwasser/O.L.*

Ortsadel, Herrengüter
1552 : Vorwerk
18. Jh. : Vorwerk
1885 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Block- u. Streifenflur, 619 ha

Bevölkerung

1552: 22 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 1777: 19 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 1 Wüstungen, 1825: 223, 1871: 295, 1885: 275, 1905: 308, 1925: 378, 1939: 470, 1946: 523, 1950: 577, 1964: 622, 1990: 640, 2000: 1433,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1597: Standesherrschaft Muskau, 1777: Standesherrschaft Muskau,

Kirchliche Organisation:

nach Schleife gepfarrt [1564] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Schleife (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1464: Groß Duben , 1513: Grossen Diben , 1597: Dorff Großdicken (wohl Großdieben) , 1732: Groß Dieben , 1768: Groß Düben ,

Literatur


51.56777778 14.57583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Groß Düben
(31.8.2003)
Holzbau in Groß Düben
(um 1955)
Haus in Groß Düben
(Herbst 1954)
Ortsansicht in Groß Düben
(31.8.2003)
kartographische Darstellung von Groß Düben
(28.9.2003)
Ortsansicht in Groß Düben
(31.8.2003)
Wasserwerk in Groß Düben
(Herbst 1954)
Blick auf Groß Düben
(ohne Angabe)
Backofen in Groß Düben
(Herbst 1954)
Schule in Groß Düben
(Herbst 1954)


weitere Fotos aus Düben, Groß im Bildarchiv