Dröschkau

sö Belgern, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Einzelgut, Gutsbezirk (1895), heute Gemeindeteil von Belgern (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1130 : burchwardum

Ortsadel, Herrengüter
1378 : curia
1423 : Hof
1529 : Vorwerk
1617 : Gut
1816 : Rittergut ohne Dorf
1880 : Rittergut ohne Dorf

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, 619 ha

Bevölkerung

1818: 42, 1880: 151, 1895: 140,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1815: Rittergut Dröschkau,

Kirchliche Organisation:

nach Staritz gepfarrt 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Staritz (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1119: Tressgovve , 1130: Treskowo (CDS I/2/82) , 1234: Dresecowe , 1248: Treskowe , 1310: Droscowe , 1378: Dreskow, Dreskaw (RDMM 242) , 1428: Dreschkaw , 1529: Dreßkau , 1575: Dresck , 1617: Dreschkaw , 1791: Drschkau ,

Literatur

  • HONB, I 220
  • Dehio Sa, II 65-66

51.45916667 13.18527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)
Ortsansicht in Dröschkau
(31.03.2005)


weitere Fotos aus Dröschkau im Bildarchiv