Sie sind hier:

Dörnthal

w Sayda, Erzgebirgskreis | 644m


50.7333° | 13.3472° TK25: 5246

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1696: Rittergut ,
  • 1764: Rittergut ,
  • 1875: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf mit Gutsblöcken Waldhufen, 2012 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1501: 53 besessene(r) Mann
  • 1551: 18 besessene(r) Mann, 50 Inwohner
  • 1764: 48 besessene(r) Mann, 37 Gärtner u. Häusler, 50 3/4 Hufen
  • 1834: 1081
  • 1871: 1276
  • 1890: 1136
  • 1910: 1031
  • 1925: 1008
  • 1939: 944
  • 1946: 1196
  • 1950: 1186
  • 1964: 1042
  • 1990: 1255

  • 1834: Römisch-Katholisch 5
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 1003
  • 1925: Römisch-Katholisch 4
  • 1925: andere 1

Verlinkungen

50.7333° | 13.3472° TK25: 5246

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Anteil Rittergut Großhartmannsdorf
  • 1551: Rittergut Frauenstein
  • 1696: Rittergut Dörnthal
  • 1764: Rittergut Dörnthal

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Dompropstei, sedes Sayda/Mn)
PfK 1539 u. 1940 - 2001 KG Dörnthal, SK von Forchheim; ca. 1661/63 FilK Oberneuschönberg

Ortsnamenformen

  • 1449: Dorrental (Cop. 43, 239)
  • 1486: Dorntal
  • 1501: Dorntall
  • 1506: Dorentall
  • 1520: Durrenthal
  • 1539/40: Dornthale
  • 1551: Doͤrnnthal
  • 1587: Durtal
  • 1670: Dorotheae vallis
  • 1791: Doͤrnthal mit Huthe, heißt urspruͤnglich Dorotheenthal

Literatur

  • HONB , I 207-208
  • BKD Sa , 3, 5
  • Dehio Sa , II 201-202
  • Grünberg , I 121
  • Helbig , 282

Verlinkungen