Erlabrunn

n Johanngeorgenstadt, Erzgebirgskreis

Verfassung

Häusergruppe (ehemals drei Berggebäude 1875), Ortsteil von Steinheidel, seit 1967 Landgemeinde durch Umbenennung der bisherigen Landgemeinde Steinheidel in Erlabrunn
01.07.2005: eingemeindet nach Breitenbrunn/Erzgeb.*

Ortsadel, Herrengüter
1791 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Werkweiler, Blockflur

Bevölkerung

1764: 1 Gärtner, 1875: 36, 1990: 1272, 2000: 1035,

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Breitenbrunn gepfarrt 1840 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Breitenbrunn

Ortsnamenformen

1791: Erlabrunn , 1875: Erlabrunn ,

Literatur


50.47333333 12.70916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Abriß eines Wohnhauses an der Hauptstraße in Erlabrunn
(10.09.1994)
Gaststätte Träumerhaus in Erlabrunn
(10.09.1994)
Gemeindeamt Erlabrunn
(10.09.1994)
Ortsansicht in Erlabrunn
(2002)
Schwibbogen in Erlabrunn
(10.09.1994)