Sie sind hier:

Espenhain

ö Rötha, Lkr. Leipzig | 144m


51.1922° | 12.4647° TK25: 4840

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1875: Vorwerk ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Miertzsch; Ant. wüste Mark Crossen

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf Block- u. Streifen- u. gewannähnliche Streifenflur, 318 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1554: 20 besessene(r) Mann
  • 1764: 21 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 13 Hufen je 30 Acker
  • 1834: 171
  • 1871: 210
  • 1890: 215
  • 1910: 415
  • 1925: 445
  • 1939: 1126
  • 1946: 2205
  • 1950: 1808
  • 1964: 1560
  • 1990: 1571
  • 2000: 2837

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 401
  • 1925: Römisch-Katholisch 17
  • 1925: andere 27

Verlinkungen

51.1922° | 12.4647° TK25: 4840

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1554: Rittergut Rötha
  • 1696: Rittergut Rötha
  • 1764: Rittergut Rötha

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Magdeborn (Archid. Grimma/Mr)
FilK von Magdeborn bis 1533, danach von Mölbis, FilK von Großpötzschau 1580 u. 1940 - bis 1998 KG Espenhain, seit 1999 zu KG Mölbis, ebenso 2001

Ortsnamenformen

  • 1322: Hespenhayen, Hespenhayn (UB MER Nr. 744)  
  • 1350: Espenhain (LbF 84)

Literatur

  • HONB , I 252
  • BKD Sa , 15, 23
  • Dehio Sa , II 235
  • Helbig , 37, 119

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bushaltestelle bei Espenhain (26.05.1994)
Resttagebau bei Espenhain (19.07.1994)
Kraftwerk bei Espenhain (19.07.1994)
Betriebsgelände in Espenhain (19.07.1994)
Ausgekohlter Tagebau bei Espenhain (25.05.1994)
Sanierung eines Tagebaus bei Espenhain (26.05.1994)
Kraftwerk in Espenhain (12.07.1994)
Industrieanlage in Espenhain (16.6.1994)
Sanierung eines Tagebaus bei Espenhain (26.05.1994)
Alter Tagebau in Espenhain (13.06.1994)

weitere Fotos aus Espenhain im Bildarchiv