Sie sind hier:

Förstgen (2) | Dołha Boršć

w Niesky, Lkr. Görlitz | 144m


51.3013° | 14.6602° TK25: 4653

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1605: Rittergut ,
  • 1806: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 462 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1777: 11 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 14 Häusler
  • 1825: 221
  • 1871: 411
  • 1885: 351
  • 1905: 349
  • 1925: 373
  • 1939: 662
  • 1946: 850
  • 1950: 832
  • 1964: 741
  • 1990: 536

Verlinkungen

51.3013° | 14.6602° TK25: 4653

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1777: Rittergut Niederölsa

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Baruth (Archid. Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn)
PfK [16. Jh.] u. 1940 - 2004 KG Förstgen (EKBO); eingepfarrt Niederölsa, Dauban, Tauer u. Ant. Mücka [16. Jh.] u. 1925, Oberölsa u. Leipgen seit 1832, ebenso 1925

Ortsnamenformen

  • 1419: Forstichein (ReichsR 835)
  • 1452: Vorstichen (StaB Görlitz 40, 98)
  • 1461: Forstchin (DA Bau. XXIV U 3)
  • 1490: Forstichen (StA Bautzen Baruth U 41)
  • 1506: Aldennforst (StaA Bautzen U)
  • 1528: Förstgen (Lehen im Budissinischen 1, 36)
  • 1658: Förstchen (StAnschl. Bautzen 2665)
  • 1732: Förstgen (Karten Oberlausitz)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Gasthaus und Konsum in Förstgen (Sommer 1956)
Friedhof in Förstgen (16.05.1995)
Kirche in Förstgen (16.05.1995)
Ehemalige Dorfschmiede in Förstgen (16.05.1995)
Dorfteich in Förstgen (16.04.1994)
Denkmal in Förstgen (16.05.1995)
Schuppen an der Dorfstraße in Förstgen (16.05.1995)
Gasthaus und Konsum in Förstgen (Frühjahr 1956)
Denkmal in Förstgen (16.05.1995)
Ehemalige Dorfschmiede in Förstgen (16.05.1995)

weitere Fotos aus Förstgen (2) im Bildarchiv