Sie sind hier:

Altgeringswalde

ö Geringswalde, Lkr. Mittelsachsen | 285m


51.0841° | 12.9141° TK25: 4943

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 528 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1587: 23 besessene(r) Mann, 29 Häusler, 17 Hufen
  • 1764: 20 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 42 Häusler, 16¼ Hufen je 24 Scheffel
  • 1834: 500
  • 1871: 532
  • 1890: 480
  • 1910: 537
  • 1925: 545
  • 1939: 487
  • 1946: 735
  • 1950: 681
  • 1964: 528
  • 1990: 461

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 525
  • 1925: Römisch-Katholisch 10
  • 1925: andere 10

Verlinkungen

51.0841° | 12.9141° TK25: 4943

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1587: Kloster Geringswalde
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Geringswalde (Archid. Propstei Wurzen, sedes Leisnig/Mn)
nach Geringswalde gepfarrt 1540 u. 1930; Nebenkirche 1540 u. 1930 - 2001 zu KG Geringswalde

Ortsnamenformen

  • 1233: in antiquo Gerungeswalde (Müller Schönbg. 34 Tafel)
  • 1481: Aldengeringiswalde
  • 1587: Altengeringswalde
  • 1791: Altgeringswalde

Literatur

Verlinkungen