Sie sind hier:

Grimma

Stadt sö Leipzig, Lkr. Leipzig | 124m


51.2363° | 12.7263° TK25: 4742

Verfassung

Stadt
ältere Verfassungsverhältnisse
  • (1200), 1212: domus ,
  • 1203: forum ,
  • 1220: civitas ,
  • 1304: castrum ,
  • 1551: Stadt ,
  • 1791: accisbare Stadt ,

Ortsadel, Herrengüter
  • (1200), 1212: Herrensitz ,
  • 1350: curia ,
  • 1875 : 4 Vorwerk (Vorwerk Rappenberg; Gelbes u. Rothes Vorwerk; Hospital-Vorwerk St. Georg; ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Borensdorf, Harth, Neschwitz (2), Papperzhain

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

gitterförmige Stadtanlage Block- u. Streifen-, Blockgewann- u. Gewannflur, Gutsblöcke, 1669 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 244 bes. Bürger, 98 Häusler
  • 1748: 443 Feuerstätten; 65 1/8 Hufen je 24 Acker
  • 1834: 4667
  • 1871: 6536
  • 1890: 8957
  • 1910: 11440
  • 1925: 11334
  • 1939: 14114
  • 1946: 14310
  • 1950: 15837
  • 1964: 16256
  • 1990: 17938
  • 2000: 18901

  • 1834: Römisch-Katholisch 72
  • 1834: Evangelisch-Reformiert 15
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 10583
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 25
  • 1925: Römisch-Katholisch 293
  • 1925: Juden 19
  • 1925: andere 414

Verlinkungen

51.2363° | 12.7263° TK25: 4742

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • seit ca. 1400: Rat zu Grimma

Kirchliche Organisation

  • 1252/53: plebanus civitatis (Pfarrer der Frauenkirche), parochia in G.
  • 1287: ecclesia sancte Marie
  • 1309: Nikolaikirche, FilK der Frauenkirche bis 1529
  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Grimma/Mr)
2 PfK 1529: Nikolaikirche bis 1888, Frauenkirche 1574 u. 1940 - 2001 KG Grimma mit den SK Döben-Höfgen, Hohnstädt-Beiersdorf u. Nerchau; eingepfarrt Kloster Nimbschen 1875 u. 1930. -- kath. Kirche seit 1857, Pfarrvikarie von Wurzen 1913, PfK seit 1923, mit Lokalkaplaneien Beucha u. Colditz sowie Außenstellen Seelingstädt u. Trebsen - 2002 PfK mit FilK Beucha

Ortsnamenformen

  • 1200 [Fälschung]: Ludolfus et Ramvoldus de domo Grimme (CDS I A 3 Nr. 46)  
  • 1212: Ludolphus de domo Grimme (CDS I 3, 163)
  • 1220: Grymme (CDS I 3, 280)
  • 1230: Grimmis (CDS I 3, 426)
  • 1243: Grymm (CDS II 15,9)
  • um 1320: Thederich, von Grimme genant (LVG 521)
  • 1399: Grymme (CDS II 8, 115)
  • 1485: Gryme (Leipziger Teilung II)
  • 1547: Grym (KaOrdn.)
  • 1753: Grimma (Sächs. Atlas)

Literatur

  • HONB , I 357
  • HSt Sa , 128-131
  • BKD Sa , 19, 78-122
  • Dehio Sa , II 338-346
  • DStB , II 91-93
  • LexStWapp , 167
  • Grünberg , I 225-227
  • Helbig , 31, 48, 208, 230, 237, 290

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Grimma (20.7.2003)
Frauenkirche in Grimma (22.06.1996)
Barockaltar aus Schwarzbach (1954)
Ortsansicht in Grimma (13.09.2002)
Bäckerei Krug in Grimma (10.06.1996)
Ortsansicht in Grimma (20.7.2003)
Ortsansicht in Grimma (20.6.2003)
Blaudruckmuster aus Grimma (1950 bis 1960)
Ehemalige Druckerei von Georg Joachim Göschen in Grimma (05.06.1996)
Ortsansicht in Grimma (20.7.2003)

weitere Fotos aus Grimma im Bildarchiv