Partwitz, Groß- † (Wüstung) | Parcow

nw Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1969/70: wegen Braunkohlentagebau abgebrochen
1970: eingemeindet nach Klein-Partwitz
1995: Flächen gehörig zu Elsterheide

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 1073 ha

Bevölkerung

1568: 42 besessene(r) Mann, 10 Gärtner u. Häusler, 1777: 35 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 10 Häusler, 1825: 307, 1871: 529, 1885: 544, 1905: mit Kleinpartwitz 719, 1925: 587, 1939: 571, 1946: 565, 1950: 606, 1964: 461,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Hoyerswerda (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Kamenz/Mn) /

FilK von Hoyerswerda bis 1542, seitdem Pfarrkirche(n), ebenso 1940; eingepfarrt gastweise Kleinpartwitz 1860

Ortsnamenformen

1401: Particz , 1568: Gros Partitz , 1658: Groß Parthwitz ,

Literatur


51.52972222 14.14916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Leinölflasche aus Groß Partwitz
(1969)
Der Altar in der Kirche von Groß Partwitz
(27.06.1967)
Auf der Dorfstraße in Groß Partwitz
(01.06.1967)
Landwirtschaftliches Gerät aus Groß Partwitz
(1969)
Eine Frau aus Groß Partwitz in Trauertracht
(Oktober 1968)
Scheune in Groß Partwitz
(07.08.1970)
Gehöft in Groß Partwitz
(Mai 1969)
Eine Brautjungfer aus Groß Partwitz in Trachtkleidung
(um 1950)
Wohnraum in Groß Partwitz
(1969)
Landwirtschaftliches Gerät in Groß Partwitz
(1969)


weitere Fotos aus Partwitz, Groß- im Bildarchiv