Zöbern, Groß- (Ober-)

w Oelsnitz, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1939: Berglas und Kleinzöbern eingemeindet
1957: Pirk eingemeindet
1994: neu gebildet mit Geilsdorf, Gutenfürst, Heinersgrün, Kemnitz (3), Krebes und Schwand zu Landgemeinde Burgstein
01.01.2011: gehörig zu Weischlitz*

Ortsadel, Herrengüter
1412 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Blockflur, 411 ha

Bevölkerung

1557: 16 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 1 Häusler, 4 Inwohner, 1764: 24 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 2 2/3 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 202, 1871: 237, 1890: 297, 1910: 206, 1925: 200, 1939: 280, 1946: 351, 1950: 338, 1964: 577, 1990: 491,

1925: Ev.-luth. 198, 1925: andere 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1542: Anteil Pfarre Großzöbern, 1542: Anteil Deutscher Ritterorden zu Plauen, 1542: Anteil Kloster Hof (Bayern), 1542: Anteil Rittergut Heinersgrün, 1542: Anteil Rittergut Geilsdorf, 1748: Anteil Rittergut Türbel-Pirk, 1748: Anteil Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1582 u. 1930, FilK von Krebes seit 1931 - 2001 zu Kirchgemeinde Krebes-Kemnitz-Großzöbern, SK von Geilsdorf-Schwand; eingepfarrt Berglas 1582 u. 1930

Ortsnamenformen

1122: Zobi[r] , 1328: obern Zcobern , 1378: Zcbir (RDMM 131) , 1390: Zowern, Zower , 1418: Czober , 1425: grossen Ztber , 1444: Czaber (HOV) , 1524: Großennzobern , 1527: Ober Zobernn , 1529: Ober Zcobern , 1542: Grosen Zöbern, Grosenn Zobernn , 1640: Ober-Zöbern , 1791: Groß Zbern ,

Literatur

  • HONB, II 646-647
  • Dehio Sa, II 373-374
  • Grünberg, I 245-246

50.40416667 12.03722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Rechte Giebelseite eines ehemaligen Bauernhofs in Türbe
(1970)
Türbel von Süden
(1970)
Linke Giebelseite eines ehemaligen Bauernhofs in Türbel
(1970)
Pirk vom Eichelberg aus
(1970)
Türbel, im Hintergrund der Talhang zur Talsperre Pirk
(1970)