Zeißig (Groß-) | Ćisk

sö Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1996: eingemeindet nach Hoyerswerda

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, gewannähnliche Streifenflur, 974 ha

Bevölkerung

1568: 35 besessene(r) Mann, 6 Gärtner u. Häusler, 1777: 27 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 16 Häusler, 1825: 285, 1871: 330, 1885: 335, 1905: 332, 1925: 385, 1939: 521, 1946: 502, 1950: 566, 1964: 698, 1990: 501,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

nach Hoyerswerda gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Johannes-Kirchgemeinde Hoyerswerda (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1248: Fridericus de Zcyzizc (Zuweisung unsicher) , 1401: Czissig , 1568: Zeissigk , 1575: Zeisig, Zeysigk , 1658: Zeysigk , 1791: Zeißig , 1848: Groß Zeisig ,

Literatur


51.42527778 14.27583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Sorbische Hochzeitsteilnehmerin in Groß Zeißig
(1950)
Kindergarten Großzeisig
(1956)
Brautjungfer und Brautführer in Groß Zeißig
(1950)
Hölzerne Laube in Groß Zeißig
(1966)
Tracht aus Großzeisig
(1956)
Wegweiser in Groß Zeißig
(Sommer 1954)
LPG in Großzeißig
(I/1960)
Jätende Frauen in Zeißig
(Sommer 1955)
Trauertracht aus Klein Zeißig
(1934)
Kindergarten in Großzeisig
(1956)


weitere Fotos aus Zeißig (Groß-) im Bildarchiv