Grobau

sw Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Stöckigt (2)
1963: eingemeindet nach Kemnitz (3)
1994: gehörig zu Burgstein
01.01.2011: gehörig zu Weischlitz*

Ortsadel, Herrengüter
1549 : 2 Vorwerk
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Block- u. Streifenflur, mit Ortst. 553 ha

Bevölkerung

1557: 24 besessene(r) Mann, 9 Inwohner, 1764: 13 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 3 Hufen, 1834: 221, 1871: 320, 1890: 269, 1910: 280, 1925: 290, 1939: 249, 1946: 301, 1950: 295,

1925: Ev.-luth. 286, 1925: andere 4,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1549: Anteil Rittergut Kemnitz, 1549: Anteil Rittergut Geilsdorf, 1549: Anteil Rittergut Grobau, 1748: Anteil Rat zu Plauen, 1764: Anteil Rittergut Geilsdorf, 1764: Anteil Rittergut Grobau,

Kirchliche Organisation:

nach Mißlareuth gepfarrt 1578 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Mißlareuth

Ortsnamenformen

1302: Crobowe , 1313: Grobowe , 1418: Gruba, Groba , 1422: Groba , 1438: Groben , 1508: Grobawe , 1520: Growaw , 1527: Grobaw , 1577: Grobau ,

Literatur


50.43416667 11.94666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wohnhaus in Grobau
(11.09.1993)
Gaststätte in Grobau
(11.09.1993)
Gedenkstein bei Grobau
(15.10.1995)
Teil eines Wohnhauses in Grobau
(11.09.1993)
Verschiefertes Wohnhaus in Grobau
(11.09.1993)
Ortsansicht in Grobau
(1995)
Wegweiser in Grobau
(11.09.1993)
Ortsansicht in Grobau
(1995)
Dorfplatz in Grobau
(11.09.1993)