Sie sind hier:

Göda | Hodźij

w Bautzen, Lkr. Bautzen | 210m


51.178° | 14.318° TK25: 4851

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Buscheritz
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1007: castellum Godobi ,
  • 1071 (F): burcwardum Godiwo ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1222: Herrensitz ,
  • 1377 : 5 allodia ,
  • 1576: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

gassengruppenartig erweitertes Platzdorf Blockflur, mit Ortst. 488 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1559: 45 besessene(r) Mann, 2 Häusler
  • 1764: 10 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 37 Häusler, 3 Wüstungen, 8½ Hufen je 26 Scheffel
  • 1834: mit Buscheritz 511
  • 1871: 561
  • 1890: 620
  • 1910: 634
  • 1925: 766
  • 1939: 1034
  • 1946: 1309
  • 1950: 1346
  • 1964: 1330
  • 1990: 2387
  • 2000: 3525

  • 1834: Römisch-Katholisch 9
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 751
  • 1925: Römisch-Katholisch 14
  • 1925: andere 1

Verlinkungen

51.178° | 14.318° TK25: 4851

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1559: Anteil Amtsdorf
  • 1559: Anteil Domstift Bautzen
  • 1559: Anteil Pfarre Göda
  • 1559: Anteil Rittergut Dahren
  • 1764: Anteil Amtsdorf
  • 1764: Anteil Domstift Bautzen
  • 1764: Anteil Pfarre Göda
  • 1764: Anteil Rittergut Dahren

Kirchliche Organisation

  • 1216: Pfarrkirche(n) (Kirche nach 1007 von Bischof von Meißen gegründet)
  • bis 1300: eingepfarrt Schmölln
  • bis 14. Jh.: FilK Gaußig u. Neschwitz
  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Oberlausitz, Propstei Bautzen/Mn)
PfK 1559 u. 1940 - 2001 KG Göda; eingepfarrt Luga 1580, Auschkowitz, Groß- u. Kleinbrösern, Cannewitz (Ah. Kamenz), Demitz, Drauschkowitz, Dreikretscham, Kleinhähnchen, Jiedlitz, Kopschin, Lehndorf, Liebon, Loga, Milkwitz, Neraditz, Nucknitz, Ostro, Pannewitz b. Bischofswerda, Pannewitz b. Neschwitz, Paßditz, Saritsch, Säuritz, Siebitz (Ah. Kamenz), Stacha, Storcha, Strohschütz, Thumitz, Tschaschwitz, Weidlitz, Weißnaußlitz u. Zscharnitz 1580 u. 1752, teilweise seit Mitte 17. Jh., amtlich seit 1809, bzw. 1825 ausgepfarrt; Birkau, Bloaschütz, Bolbritz, Buscheritz, Coblenz, Dahren, Döberkitz, Dobranitz, Döbschke, Jannowitz, Kleinförstchen, Oberförstchen, Leutwitz, Löschau, Muschelwitz, Rothnaußlitz, Nedaschütz, Pietzschwitz, Pottschapplitz, Kleinpraga, Preßke, Prischwitz, Schmochtitz, Groß- u. Kleinseitschen, Semmichau, Siebitz, Sollschwitz, Spittwitz, Nieder- u. Oberuhna, Wölkau u. Zischkowitz 1580 u. 1930, Großhähnchen 1580 u. 1752, bis 1830, Gnaschwitz u. Lubachau 1674, Rattwitz, Groß- u. Kleinwelka 1674 u. 1810, Brösang 1674 u. 1820, Techritz 1674 u. 1930, Prautitz u. Puschermühle 1752 u. 1820, Skala 1840 u. 1930, Neubloaschütz, Karlsdorf u. Vogelgesang 1930

Ortsnamenformen

  • 1007: (castellum) G(odi)bi, G(od)obi, G(od)ouui (MGH DD HII 124, CDS I/1/59)  
  • 1071 (F Anfang 12. Jh.): Godiwo (CDS I A 1 Nr. 142)  
  • 1216: Pribizlaus sacerdos de Godowe
  • 1222: Wolfgerus et Wolfgangus de Godowe
  • 1241: Godowe (CDS II 1 Nr. 121)  
  • 1241: Godowe, Rudolfus de Godow (CDS II 1 Nr. 121)  
  • 1388: Godaw
  • 1437: Gadow (HOV)
  • 1456: Goede
  • 1459: Jodaw
  • 1474: Gedow
  • 1511: Gedaw
  • 1554: Goden (HOV)
  • 1732: Göde
  • 1836: Göda

Literatur

  • HONB , I 319-320
  • HSt Sa , 118-119
  • BKD Sa , 31/32, 61-77
  • Dehio Sa , I 364-366
  • Grünberg , I 220-221
  • Helbig , 98, 370

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Scheune in Göda (02.10.1996)
Ortsansicht in Göda (02.10.1996)
Töpferei in Göda (1979)
Brautjungfern aus Göda (1905)
Imbissstand an der B 6 (1995-2002)
Töpferei in Göda (1979)
Bauernhof in Göda (15.12.1993)
Fernansicht von Göda (Sommer 1956)
Imbissbude an der B 6 (1995-2002)
Wohnhaus in Göda (15.12.1993)

weitere Fotos aus Göda im Bildarchiv