Sie sind hier:

Görnitz (1) | † (Wüstung)

w Borna, Lkr. Leipzig | 138m


51.1169° | 12.4491° TK25: 4840

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • 1948: Hartmannsdorf (1) eingemeindet
  • seit 1961: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst
  • 1965: eingemeindet nach Borna (2); Gelände rekultiviert (Speicherbecken Borna)

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Sackgassendorf gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 212 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 14 besessene(r) Mann, 23 Inwohner, 13 Hufen
  • 1764: 15 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 13 ½ Hufen je 12 Acker
  • 1834: 128
  • 1871: 116
  • 1890: 139
  • 1910: 161
  • 1925: 274
  • 1939: 323
  • 1946: 368
  • 1950: 566

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 237
  • 1925: Römisch-Katholisch 20

Verlinkungen

51.1169° | 12.4491° TK25: 4840

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Lobstädt
  • 1696: Rittergut Lobstädt
  • 1764: Rittergut Lobstädt

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Grimma/Mr)
PfK 1548 u. 1840, seit 1927 FilK von Lobstädt, seit 1932 von Deutzen; eingepfarrt Hartmannsdorf 1548 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1350: Girnicz, Goͤrencz (LBFS S. 73, 89)  
  • 1406: Gorenczk (OU 5388b)
  • 1445: Girnicz (HONB)
  • 1515: Gorentz (HONB)
  • 1551: Gornicz (LStR Borna)
  • 1590: Gorentz (HONB / OV ?)
  • 1875: Görnitz b. Borna (OV)

Literatur

  • HONB , I 335
  • BKD Sa , 15, 54-55
  • Grünberg , I 221-222

Verlinkungen