Sie sind hier:

Grünhainichen

sö Augustusburg, Erzgebirgskreis | 435m


50.7666° | 13.1527° TK25: 5244

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 411 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 17 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 7 Inwohner, 12 Hufen
  • 1764: 18 besessene(r) Mann, 45 Häusler, 12 Hufen
  • 1834: 915
  • 1871: 1799
  • 1890: 2110
  • 1910: 2248
  • 1925: 2122
  • 1939: 1960
  • 1946: 2204
  • 1950: 2199
  • 1964: 2041
  • 1990: 1549
  • 2000: 1454

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 2089
  • 1925: Römisch-Katholisch 15
  • 1925: andere 18

Verlinkungen

50.7666° | 13.1527° TK25: 5244

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Waldkirchen gepfarrt 1539 u. 1840; PfK seit 1848, ebenso 1940 - 2001 KG Grünhainichen, SK von Borstendorf; FilK Borstendorf 1848 bis 1903

Ortsnamenformen

  • 1350: Heinchin (LBFS 61)
  • 1445: Grunhaynchin
  • 1501: Grünheinichen
  • 1530: Grunhenichen
  • 1539: Grünhänichen
  • 1551: Grünheynichen (HOV)
  • 1556: Grunhainichen

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Pyramiden aus der Spielwarenfachschule Grünhainichen (20. Jahrhundert)
Pyramiden aus der Spielwarenfachschule Grünhainichen (20. Jahrhundert)
Postkarte "Grünhainichen i. Erzgeb." (1908)
Pyramiden aus der Spielwarenfachschule Grünhainichen (20. Jahrhundert)
Holzspielzeug Gänseliesel (1934 bis 1945)
Seite aus einem Spielzeugmusterbuch (1954)
Spielwarenschule in Grünhainichen (etwa 1930 bis 1945)
Pyramiden aus der Spielwarenfachschule Grünhainichen (20. Jahrhundert)
Arche Noah mit Tieren (1956)

weitere Fotos aus Hainichen, Grün- im Bildarchiv