Hauptmannsgrün

ö Reichenbach, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
01.01.1994: neu gebildet mit Oberheinsdorf und Unterheinsdorf zu Landgemeinde Heinsdorf
01.04.1994: nach Umbenennung der Landgemeinde gehörig zu Heinsdorfergrund

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 704 ha

Bevölkerung

1551: 30 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 11 Inwohner, 1764: 43 besessene(r) Mann, 15 Häusler, 15 1/3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 428, 1871: 646, 1890: 705, 1910: 612, 1925: 646, 1939: 699, 1946: 792, 1950: 734, 1964: 694, 1990: 597,

1925: Kath. 3, 1925: andere 9, 1925: Ev.-luth. 634,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Neumark, 1696: Rittergut Neumark, 1764: Rittergut Neumark,

Kirchliche Organisation:

nach Waldkirchen gepfarrt 1578 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Waldkirchen

Ortsnamenformen

1367: das Dorff Hartmannsgrün , 1440: Hartnnsgrune , 1450: Hertwissgrune , 1460: Hertmasgrun , 1460: Hertmansgrün , 1461: Hertwigsgrüne , 1474: Hertigwigßgrune , 1551: Hertmanßgrun , 1791: Hauptmannsgrn ,

Literatur


50.62944444 12.39333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bauernhof in Hauptmannsgrün
(05.09.1994)
Schaufenster mit Volkskunst in Hauptmannsgrün
(05.09.1994)
Abriss eines Hauses in Hauptmannsgrün
(05.09.1994)
Wohnhaus in Hauptmannsgrün
(05.09.1994)
Wohnhaus in Hauptmannsgrün
(05.09.1994)
Scheune in Hauptmannsgrün
(05.09.1994)
Bauernhöfe in Hauptmannsgrün
(05.09.1994)