Heuersdorf

nw Regis-Breitingen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Großhermsdorf eingemeindet
01.01.1999: eingemeindet nach Regis-Breitingen
01.10.2000: als Landgemeinde mit Großhermsdorf wieder ausgegliedert (lt. Urteil des Sächs. Verfassungsgerichtshofes vom 14.7.2000)
01.10.2004: eingemeindet nach Regis-Breitingen*
01.10.2010: als Gemeindeteil von Regis-Breitingen gestrichen*

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Meuschendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gelängeflur, 256 ha

Bevölkerung

1548/51: 22 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 5 Inwohner, 22 Hufen, 1764: 21 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 23 3/4 Hufen je 12 Acker, 1834: 170, 1871: 209, 1890: 225, 1910: 258, 1925: 276, 1939: 495, 1946: 646, 1950: 598, 1964: 504, 1990: 327, 2000: 224,

1925: Ev.-luth. 272, 1925: Kath. 3, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Breunsdorf (Archidiakonat Grimma/Mr) /

FilK von Breunsdorf 1548 u. 1940, seit 1920 bis 1926 von Großhermsdorf - 2001 zu Kirchgemeinde Lobstädt

Ortsnamenformen

1487: Heyersdorf (HONB) , 1494: Heynersdorff (HONB) , 1590: Heyersdorff (HOV / OV) , 1748: Heuersdorf (HOV) , 1817: Heyersdorf, Hoyersdorf (Postlex. 4, 60) , 1875: Heuersdorf (Heyersdorf) (OV) ,

Literatur

  • HONB, I 423
  • BKD Sa, 15, 62
  • Dehio Sa, II 391

51.11472222 12.39305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Dorfstraße in Heuersdorf
(22.06.1996)
Beschädigte Telefonzelle in Heuersdorf
(19.05.1994)
Abrißhaus in Heuersdorf
(12.05.1994)
Dorfstraße in Heuersdorf
(12.05.1994)
Bauernhof in Heuersdorf
(12.05.1994)
Fachwerkhaus in Heuersdorf
(19.04.1994)
Einfahrt zu einem Grundstück in Heuersdorf
(19.05.1994)
Einfahrt zu einem verlassenem Grundstück in Heuersdorf
(19.04.1994)
Fachwerkscheune in Heuersdorf
(12.05.1994)
Stallscheune in Heuersdorf
(12.05.1994)


weitere Fotos aus Heuersdorf im Bildarchiv