Hohenfichte

ö Augustusburg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1922: Metzdorf eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Marbach (1), Schellenberg und Leubsdorf zu Leubsdorf

Ortsadel, Herrengüter
1680 (seit 1680) : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

einreihiges Waldhufendorf, teilweise parzelliert u. umgebildet, darauf Gutssiedlung128 ha

Bevölkerung

1551: 2 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 4 Inwohner, 4 Hufen, 1764: 4 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 227, 1871: 362, 1890: 598, 1910: 725, 1925: 1049, 1939: 978, 1946: 1197, 1950: 1227, 1964: 1192, 1990: 890,

1925: Ev.-luth. 989, 1925: Kath. 33, 1925: andere 39,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1696: Rittergut Hohenfichte, 1764: Rittergut Hohenfichte,

Kirchliche Organisation:

nach Schellenberg gepfarrt 1551 u. 1840, seit 1896 Pfarrkirche(n) mit eingepfarrten Orten Metzdorf u. Grünberg - 2001 Kirchgemeinde Hohenfichte, SK von Augustusburg

Ortsnamenformen

1542/43: Ho%he Fichte , 1552: Hohe Fichtte , 1753: Hohenfichte , 1791: Hohen Fichte ,

Literatur

  • HONB, I 432
  • Dehio Sa, II 631-632
  • Grünberg, I 276

50.82111111 13.1325

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Hölzerne Brücke über die Flöha in Hohenfichte
(12.06.1996)
Wohnhaus an der Netzdorfer Straße in Hohenfichte
(12.06.1996)
Ehemalige Baumwollspinnerei in Hohenfichte
(12.06.1996)
Renoviertes Wohnhaus in Hohenfichte
(12.06.1996)
Hölzerne Brücke über die Flöha in Hohenfichte
(12.06.1996)
Laubenbrücke in Hohenfichte
(12.06.1996)
Maibaum in Hohenfichte
(12.06.1996)
Laubenbrücke in Hohenfichte
(12.06.1996)