Sie sind hier:

Kiebitz (2)

sö Mügeln, Lkr. Mittelsachsen | 197m


51.1886° | 13.0783° TK25: 4844

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Pfarrsteina
Ortsadel, Herrengüter
  • 1185: Herrensitz, evtl. auch zu Kiebitz (1) ,
  • 1460: Rittergut ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Startsche (?)

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Reihendorf, durch Häuslerabbauten erweitert Block-, Großblock- u. gewannähnliche Streifenflur, 391 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1581: 8 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 6 Häusler, 26 3/4 Hufen
  • 1764: 10 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 10 Häusler, 27 Hufen je 10-15 Scheffel
  • 1834: 731
  • 1871: 750
  • 1890: 736
  • 1910: 692
  • 1925: 636
  • 1939: 597
  • 1946: 870
  • 1950: 1003
  • 1964: 735
  • 1990: 499

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 623
  • 1925: Römisch-Katholisch 7
  • 1925: andere 6

Verlinkungen

51.1886° | 13.0783° TK25: 4844

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1547: Amtsdorf
  • 1581: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Dompropstei, sedes Döbeln/Mn)
PfK 1539 u. 1940 - 2001 zu KG Kiebitz-Rittmitz, zum KSp Sornzig; eingepfarrt Auerschütz, Bennewitz, Jeßnitz, Nieder- u. Oberlützschera, Töllschütz, Tronitz, Zaschwitz u. Oberzschörnewitz 1539 u. 1930, Obersteina 1578 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1185: Saxo et Iarus de Kiwiz (CDS I A 2 Nr. 510)  
  • 1190 (vor 1190): Conradus de Chewiz (CDS I A 2 Nr. 552)  
  • 1216: Kiwiz
  • 1256: Chiwiz
  • 1334: Kywicz (RDMM 387)
  • 1378: Kiebicz (RDMM 280)
  • 1543: Kywitz
  • 1791: Kiebitz

Literatur

  • HONB , I 483
  • Grünberg , I 290-291

Verlinkungen