Naundorf, Klein- (2)

nö Radeburg, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1959: vereinigt mit Würschnitz zu Kleinnaundorf-Würschnitz
1994: gehörig zu Tauscha (1)

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Vorwerk
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gelängeflur, 325 ha

Bevölkerung

1551: 12 besessene(r) Mann, 14 Inwohner, 1764: 10 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 8 Hufen je 8-9 Scheffel, 1834: 156, 1871: 176, 1890: 210, 1910: 217, 1925: 230, 1939: 240, 1946: 272, 1950: mit Würschnitz 562,

1925: Ev.-luth. 229, 1925: Kath. 1,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Radeburg, 1696: Rittergut Boden, 1764: Rittergut Boden,

Kirchliche Organisation:

nach Würschnitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dobra-Würschnitz

Ortsnamenformen

1406: Nuwendorff , 1458: Nuendorf , 1479: Newendorf (HOV) , 1524: Nauendorf , 1643: Naundorff , 1791: Klein Naundorf , 1875: Kleinnaundorf b. Radeburg ,

Literatur

  • HONB, II 81
  • BKD Sa, 37, 120

51.24555556 13.79

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Rittergutsmühle in Kleinnaundorf
(29.09.1998)
Mühlteich der ehemaligen Rittergutsmühle in Kleinnaundorf
(29.09.1998)
Kinderspielplatz auf dem Hof eines ehemaligen Rittergutes
(14.10.1998)
Altes Rittergut in Kleinnaundorf
(14.10.1998)
Kinderspielplatz auf dem Hof eines ehemaligen Rittergutes
(14.10.1998)
Alte Rittergutsscheune in Kleinnaundorf
(14.10.1998)