Kursdorf

n Schkeuditz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Schkeuditz

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 483 ha

Bevölkerung

1568: 19 besessene(r) Mann, 24 1/2 Hufen, 1716: 24 besessene(r) Mann, 13 1/2 Hufen, 1764: 23 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 47 Hufen je 12 Scheffel, 1818: 181, 1880: 190, 1895: 299, 1910: 398, 1925: 439, 1939: 433, 1946: 527, 1950: 537, 1964: 407, 1990: 271,

1925: Ev.-uniert 411, 1925: andere 1, 1925: Kath. 7,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Amtsdorf , 1716: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

FilK von Schkeuditz 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Kursdorf (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1497: Kunsstorf , 1502: Kurzsdorf , 1600 (um 1600): Kursdorf , 1753: Cursdorff ,

Literatur

  • HONB, I 553
  • Dehio Sa, II 884

51.41944444 12.23027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kirche in Kursdorf
(21.03.1996)
Kirche in Kursdorf
(21.03.1996)
Ehemaliger Bauernhof in Kursdorf
(21.03.1996)
Bauernhof in Kursdorf an der Dorfstraße 18
(21.03.1996)
Kirche in Kursdorf
(21.03.1996)
Ehemaliger Bauernhof in Kursdorf
(21.03.1996)
Wohnhaus in Kursdorf
(21.03.1996)
Hofeinfahrt eines Kursdorfer Bauernhofes
(21.03.1996)
Ehemaliger Bauernhof in Kursdorf
(21.03.1996)
Ehemaliger Bauernhof in Kursdorf
(21.03.1996)


weitere Fotos aus Kursdorf im Bildarchiv