Reichenbach, Langen-

sw Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1994: eingemeindet nach Audenhain
1999: gehörig zu Mockrehna

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Straßenangerdorf, Gelänge- u. Waldhufenflur, 1436 ha

Bevölkerung

1551: 82 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 58 Inwohner, 71 1/2 Hufen, 1554: 46 besessene(r) Mann (Obergemeinde), 38 besessene(r) Mann (Niedergemeinde), 1747: 60 besessene(r) Mann, 11 Gärtner, 9 Häusler, 66 Hufen, dazu Rittergut 8 Hufen, 1818: 660, 1880: 703 (Dorf) u. 111 (Rg.), 1895: 697 (Dorf) u. 119 (Rg.), 1910: 604, 1925: 868, 1939: 900, 1946: 1354, 1950: 1287, 1964: 919, 1990: 837,

1925: Ev.-uniert 862, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf Torgau, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Langenreichenbach-Oberdorf (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Langenreichenbach (Kirchenprovinz Sachsen); FilK Probsthain 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1201: Richenbach , 1305: Rychebach, Richinbach , 1314: Rychenbach (RDMM 364) , 1477: Reichenbach , 1529: Langenreichembach , 1534: Langen Reichenbach ,

Literatur

  • HONB, II 269
  • Dehio Sa, II 28

51.49083333 12.90361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Eingang zur Leichenhalle auf dem Friedhof in Langenreichenbach
(06.06.1994)
Ehemaliger Bauernhof in Langenreichenbach
(16.06.1994)
Ehemaliger Bauernhof in Langenreichenbach
(16.06.1994)
Eingang zum Langenreichenbacher Friedhof
(06.06.1994)
Auf einem ehemaligen Bauernhof in Langenreichenbach
(16.06.1994)
Ehemaliger Bauernhof in Langenreichenbach
(06.06.1994)
Ungenutzte Scheune auf einem Bauernhof in Langenreichenbach
(06.06.1994)
Ehemaliger Bauernhof in Langenreichenbach
(06.05.1994)
Auf einem alten Bauernhof in Langenreichenbach
(16.06.1994)