Sie sind hier:

Niederloßnitz

n Freiberg, Lkr. Mittelsachsen | 364m


50.9355° | 13.3297° TK25: 5045

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1552: 2 Vorwerk ,
  • 1655: Vorwerk s. Fürstenhof (seit 19. Jh. Kammergut) ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Reihendorf Blockflur mit Waldhufenteil, 202 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1552: 15 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 64 Inwohner
  • 1764: 3 besessene(r) Mann, 17 Gärtner, 5 Häusler,4½ Hufen je 20 Scheffel
  • 1834: 437
  • 1871: 566
  • 1890: 710
  • 1910: 593
  • 1925: 578
  • 1939: 575
  • 1946: 687
  • 1950: 652

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 554
  • 1925: Römisch-Katholisch 12
  • 1925: andere 12

Verlinkungen

50.9355° | 13.3297° TK25: 5045

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1552: Kloster Altzelle
  • 1590: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Tuttendorf gepfarrt 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1236: Lozceniz
  • 1274: Loznitz
  • 1296: Lesnicz
  • 1331: in Loznicz inferiori
  • 1360: bi der Lozsnicz
  • 1389: Ny§dern Lossenyczs
  • 1392: Lößncz
  • 1502: Loßnitz
  • 1540: Loßnitz
  • 1554: Niderlossniz (HOV)
  • 1791: Loͤßnitz od. Loßnitz it. Loͤßnitzgrund

Literatur

Verlinkungen