Mügeln (1) | Stadt

sw Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Stadt mit Schloss Ruhethal (1)
1959: Altmügeln, Crellenhain, Berntitz (2) und Schlagwitz (2) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Schweta (2) zu Stadt Mügeln (1) , die älteren Belege für M. beziehen sich auf die Wehranlage auf dem Festenberg in Flur Baderitz (2), s. Veste; im 13. Jh. erfolgte eine Verlagerung des Siedlungszentrums in den Bereich der heutigen Stadt Mügeln
01.10.2003: streicht Gemeindeteil Schlanzschwitz*
01.01.2011: Zusammenschluss mit Sornzig-Ablaß* zu Mügeln (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1003 : urbs, s. Veste
1261 : Jahr der Erbauung der bfl.-meißnisch Burg M. (seit 16. Jahrhundert Schloss Ruhethal, s. d.)
1276 : castrum, s. Veste
1288 : civitas
1358 : castrum (in castro episcopali)
1590 : Städtlein
1764 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1161 : Herrensitz (ursprünglich auf dem Festenberg, s. Veste)
1875 : Kammergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ockritz

Siedlungsform und Gemarkung

straßenartige Stadtanlage, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 249 ha

Bevölkerung

1581: 147 besessene(r) Bürger, 1748: 93 Häuser, 10 Hufen je 60 Scheffel, 1834: 1354, 1871: 2525, 1890: 2520, 1910: 3003, 1925: 3119, 1939: 3273, 1946: 4638, 1950: 4309, 1964: 5667, 1990: 4622, 2000: 5069,

1834: Kath. 12, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 2985, 1925: Ref. 7, 1925: Kath. 49, 1925: andere 78,

Grundherrschaft

1590: Rat der Stadt , 1764: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Altmügeln (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

FilK von Altmügeln 1539 u. 1840, seit 1856 Pfarrkirche(n) mit eingepfarrten Orten Niedergoseln, Grauschwitz, Lüttnitz, Mahris, Schlagwitz, Schwednitz u. Zschannewitz, ebenso 1930 - 2001 Kirchgemeinde Mügeln, Kirchspiel mit Altmügeln u. Schweta; eingepfarrte Orte gehörten seit jeher teilweise in die FilK Mügeln (1539). -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Oschatz seit 1950 - 2002 FilK von Oschatz

Ortsnamenformen

(984) [1012/18]: Mogelin(i) (Thietm. IV. 5.) , (1003) [1012/18]: Mogilina (Thietm. V. 37.) , 1161: Sifridus de Mugelin , 1185: Moglin , 1198: Mgelin , 1254: Mogelin , 1319: Mgelin , 1358: Mugelyn , 1551: Mogelln , 1555: Mögeln , 1590: Mügeln ,

Literatur

  • HONB, II 59-60
  • HSt Sa, 236-238
  • BKD Sa, 27/28, 180-197
  • Dehio Sa, II 703-705
  • DStB, II 154-155
  • LexStWapp, 294-295
  • Grünberg, I 431
  • Helbig, 62, 107, 370

51.24 13.03527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Wetterfahne aus dem Heimatmuseum Mügeln
(1937)
Wiener Cafe in Mügeln
(03.08.1996)
Wappen von Mügeln
(um 1925)
Eingang zur ehemaligen Schlosserei in Mügeln
(03.08.1996)
Wetterfahne
(1937)
Ortsansicht in Altmügeln
(30.10.2003)
Pferdekumt
(1954)
Wetterfahne
(1937)
Ortsansicht in Altmügeln
(30.10.2003)
Ortsansicht in Altmügeln
(30.10.2003)


weitere Fotos aus Mügeln (1) im Bildarchiv