Sie sind hier:

Neumannsdorf | († zeitweilige Wüstung)

sw Döbeln, Lkr. Mittelsachsen | 270m


51.1061° | 13.0997° TK25: 4844

Verfassung

Ortswüstung > Vorwerk
  • 1950: Neudorf (3) eingemeindet
  • 1972: eingemeindet nach Ebersbach (1)
  • 01.07.2011: gehörig zu Döbeln
  • seit Ende 18. Jh.: überliefert als Vorwerk Neu-Mannsdorf
  • 1875: Dorf und Landgemeinde Neumannsdorf mit Vorwerk Mannsdorf
  • seit 1. Hälfte 20. Jh.: Dorf u. Landgemeinde wieder Mannsdorf genannt

ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1333: wüst ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1600, um: Vorwerk ,
  • 1791: Vorwerk ,
  • 1875: Vorwerk ,
  • 1908: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Einzelgut u. verstreute Häuslerreihen Gutsblöcke u. Parzellen, 88 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1800: 24 Häusler
  • 1834: 135
  • 1871: 238
  • 1890: 228
  • 1910: 238
  • 1925: 247
  • 1939: 222
  • 1946: 268
  • 1950: 462
  • 1964: 400

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 235
  • 1925: andere 12

Verlinkungen

51.1061° | 13.0997° TK25: 4844

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 14. Jh.: Rat zu Döbeln
  • 1791: Rat zu Döbeln

Kirchliche Organisation

nach Döbeln gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu KG Döbeln

Ortsnamenformen

  • 1331: Monacsdorf (OU 2545)
  • 1333: wust Monoxdorf (OU 2626)
  • 1404: Cunradt von Manstroff (CDS II/8/119)
  • 1600, um: Manßdorff
  • 1791: Mannsdorf, Neu-
  • 1875: Neumannsdorf, Mannsdorf (OV)

Literatur

Verlinkungen