Sie sind hier:

Meuscha | † (Wüstung)

w Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge


Verfassung

Ortswüstung , anteilig auf den Fluren von Bosewitz und Heidenau > Einzelgut, vermutlich im 19. Jh. aufgegeben
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1393: Dorf ,
  • 1555: Dorf ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1656: Vorwerk ,
  • 1791: Vorwerk ,
  • 1834: Vorwerk ,
  • 1840: Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Einzelgut Gutsblöcke, 95 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1547/54: 5 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 3½ Hufen

  • 1834: Römisch-Katholisch 1

Verlinkungen

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1554: Pfarre (Hospital) Dohna
  • 1696: Rittergut Gamig
  • 1791: Rittergut Gamig

Kirchliche Organisation

nach Dohna gepfarrt 1539 u. 1840

Ortsnamenformen

  • 1378: Mischow (RDMM 259)
  • 1405: Mischow
  • 1418: Myschaw
  • 1445/47: Mischaw, Mischo
  • 1548: Meyscha
  • 1587: Meuschaw
  • 1641: Meischa
  • 1791: Meuscha
  • 1834: Meuscha
  • um 1900, 1994: Wüste Mark Meuscha, Meuschaer Seite, ~ Stück, ~ Höhe (um 1900, 1994)

Literatur

Verlinkungen