Sie sind hier:

Nauenhain

n Geithain, Lkr. Leipzig | 209m


51.0894° | 12.7347° TK25: 4942

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf mit Gelängeflurteil Waldhufen, 335 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1551: 17 besessene(r) Mann, 26 Inwohner
  • 1764: 19 besessene(r) Mann, 26 Häusler, 10 1/3 Hufen je 24 Scheffel
  • 1834: 268
  • 1871: 310
  • 1890: 294
  • 1910: 301
  • 1925: 297
  • 1939: 290
  • 1946: 468
  • 1950: 440
  • 1964: 355
  • 1990: 372

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 294
  • 1925: Römisch-Katholisch 2
  • 1925: andere 1

Verlinkungen

51.0894° | 12.7347° TK25: 4942

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • 1334 (bis 1334): FilK von Geithain
  • 1334 (seit 1334): Pfarrkirche(n) (ecclesia)
  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Rochlitz/Mr)
PfK 1540 u. 1930, seit 1932 FilK von Tautenhain - 2001 zu KG Tautenhain-Ebersbach-Nauenhain

Ortsnamenformen

  • 1241: Nuenhain (Schöttgen, Diplomataria, S. 184)  
  • 1334: Nuenhayn (UBM 894)
  • 1352: Nuwenhain (HONB)
  • 1487: Nuenhain (HONB)
  • 1551: Nauenhain (HOV)

Literatur

  • HONB , II 74
  • BKD Sa , 15, 78
  • Dehio Sa , II 312
  • Grünberg , I 438-439
  • Helbig , 198

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Kinder in Nauenhain (05.10.1993)
Bauernhof in Nauenhain (05.10.1993)
Wohnhaus in Nauenhain (05.10.1993)
Fachwerkscheune in Nauenhain (06.10.1993)
Wohnhaus in Nauenhain (05.10.1993)
Fachwerkscheune in Nauenhain (06.10.1993)
Wohnhaus in Nauenhain (05.10.1993)
Kirche und Bauernhof in Nauenhain (05.10.1993)
Wohnhaus in Nauenhain (05.10.1993)
Ochsenkarren in Nauenhain (06.10.1993)

weitere Fotos aus Nauenhain im Bildarchiv