Sie sind hier:

Naundorf (22)

ö Leisnig, Lkr. Mittelsachsen | 227m


51.1702° | 12.9555° TK25: 4843

Verfassung

Dorf (Anfang 13. Jh. durch Vereinigung von Nuezedliz und Schirmene entstanden) Landgemeinde
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 13. Jh. (Anf. 13. Jh.): durch Vereinigung von Nuezedliz u. Schirmene entstanden ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf gewannähnliche Streifenflur, 284 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 15 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 22 Inwohner, 13 Hufen
  • 1764: 15 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 13 Hufen je 24 bis 30 Scheffel
  • 1834: 239
  • 1871: 315
  • 1890: 313
  • 1910: 333
  • 1925: 281
  • 1939: 253
  • 1946: 326
  • 1950: 427

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 279
  • 1925: Römisch-Katholisch 1
  • 1925: andere 1

Verlinkungen

51.1702° | 12.9555° TK25: 4843

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Kloster Buch
  • 1590: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Altenhof gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu KG Altenhof

Ortsnamenformen

  • 1225: Nuendorf, Nuezedliz (Schöttgen, Diplomataria, S. 176)  
  • 1286: Nuendorf, Nuwendorf
  • 1378: Nuwendorf (RDMM 307)
  • 1419 - 20: vom Nuwendorff
  • 1516: Nawendorff
  • 1791: Naundorf (OV 356)
  • 1875: Naundorf b. Leisnig (Nauendorf)

Literatur

Verlinkungen