Würschnitz, Ober- (2)

sö Oelsnitz, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Unterwürschnitz
1994: gehörig zu Mühlental

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 266 ha

Bevölkerung

1583: 12 besessene(r) Mann, 1764: 14 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 1 1/10 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 116, 1871: 129, 1890: 111, 1910: 122, 1925: 127, 1939: 114, 1946: 131, 1950: 121, 1964: 90,

1925: Ev.-luth. 127,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1542: Anteil Amtsdorf , 1542: Anteil Pfarre Unterwürschnitz, 1542: Anteil Pfarre Oelsnitz, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Unterwürschnitz gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Unterwürschnitz

Ortsnamenformen

: ältere Belege s. a. Unterwürschnitz , 1378: Ubern-Birsenicz, Obern-Wirsnicz (RDMM 131) , 1414: Obern Werschnicz (HOV) , 1441: wenigen Wirschnicz , 1460: Obirwirsitz , 1768: Ober Wierschnitz , 1875: Oberwürschnitz b. Oelsnitz ,

Literatur


50.38055556 12.23222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ehemalige Milchrampe in Oberwürschnitz
(15.10.1995)
Wohnhaus in Oberwürschnitz
(10.10.1995)
Bauernhof in Oberwürschnitz
(15.10.1995)
Bauernhöfe in Oberwürschnitz
(15.10.1995)
Einfahrt eines Bauernhofes in Oberwürschnitz
(15.10.1995)
Gehöft in Oberwürschnitz
(15.10.1995)
Ehemalige Milchkannenrampe in Oberwürschnitz
(15.10.1995)