Oelsnitz/Erzgeb. | Stadt

w Stollberg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neuoelsnitz (1875); seit 1924 Stadt
1952: Mitteldorf eingemeindet
1974: Oberdorf (2) eingemeindet
1999: Neuwürschnitz eingemeindet
01.10.2010: streicht Gemeindeteil Neuwürschnitz*
streicht Gemeindeteil Oelsnitz/Erzgeb.*
01.10.2010: als Gemeindeteil von Oelsnitz/Erzgeb. gestrichen*


ältere Verfassungsverhältnisse
1924 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1219 : Herrensitz
1447 : Vorwerk
1548 : Rittergut
1554 : 3 Vorwerk
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Wittendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 1788 ha

Bevölkerung

1574: 86 besessene(r) Mann, Gärtner u. Häusler, 19 Inwohner, 1750/64: 50 besessene(r) Mann, 29 Gärtner, 37 Häusler, 1834: 1948, 1871: 4244, 1890: 10345, 1910: 16213, 1925: 18266, 1939: 18596, 1946: 20034, 1950: 19632, 1964: 18556, 1990: 11588, 2000: 13219,

1834: Kath. 3, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 15703, 1925: Ref. 11, 1925: Kath. 1373, 1925: Juden 9, 1925: andere 1170,

Verwaltungszugehörigkeit

1445: Pflege Stollberg , 1497: Amt Hartenstein (Schönburgischer Ant.), 1548: Anteil Amt Grünhain (kfsl.-sächs. Ant.), 1696: Anteil Amt Wolkenstein (kfsl.-sächs. Ant.), 1750: Amt Hartenstein (Schönburgischer Ant.), 1764: Anteil Amt Zwickau (kfsl.-sächs. Ant.), 1764: Anteil Grünhain (kfsl.-sächs. Ant.), 1816: Amt Grünhain (kfsl.-sächs. Ant.), 1816: Amt Hartenstein (Schönburgischer Ant.), 1843: Amt Stollberg (kfsl.-sächs. Ant.), 1843: Amt Hartenstein (Schönburgischer Ant.), 1856: Gerichtsamt Stollberg (kfsl.-sächs. Ant.), 1875: Amtshauptmannschaft Chemnitz (kfsl.-sächs. Ant.), 1875: Anteil Schönburgische Hft.en , 1910: Amtshauptmannschaft Stollberg , 1950: Landkreis Zwickau , 1952: Landkreis Stollberg , 1994: Landkreis Stollberg , 2008: Erzgebirgskreis ,

Grundherrschaft

1497: Anteil Amtsdorf (Hartenstein u. Grünhain), 1548: Anteil Amtsdorf (Hartenstein u. Grünhain), 1552: Anteil Rittergut Oelsnitz, 1574: Anteil Rittergut Gersdorf (Schönburgisch), 1574: Anteil Rittergut Wildenfels, 1696: Anteil Rittergut Oelsnitz, 1750: Anteil Amtsdorf (Hartenstein u. Grünhain), 1764: Anteil Amtsdorf (Hartenstein u. Grünhain), 1764: Anteil Rittergut Oelsnitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Muldenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1548 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Oelsnitz; eingepfarrt Neuwiese u. Neuwittendorf 1840, bis 1926; FilK Neuwiese seit 1926. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1895/1904, mit Lokalkaplaneien Hohenstein-Ernstthal u. Lichtenstein - 2002 FilK von Stollberg

Ortsnamenformen

1219: Rembertus de Olsnitz (CDS I/3/266) , 1338: Olseniz (PN) , 1386: Olzenicz (PN) , 1493: Olßeniczt, Olßnitz , 1531: Olßnitz , 1720: Oelsnitz , 1875: Oelsnitz b. Stollberg, Oelsnitz b. Hartenstein , 1939: Oelsnitz i. Erzgeb. (Stat. DR) ,

Literatur

  • HONB, II 137
  • HSt Sa, 263-264
  • BKD Sa, 7, 53
  • Dehio Sa, II 768-769
  • DStB, II 172-173
  • LexStWapp, 324-325
  • Grünberg, I 487-488

50.72305556 12.69694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Bergbaumuseum (Oelsnitz/Erzgebirge)
(1990-2007)
Bauschutt - Halde bei Oelsnitz/Erzgebirge
(1990-2007)
Bergbaumuseum (Oelsnitz/Erzgebirge)
(1990-2007)
Bergbaumuseum (Oelsnitz/Erzgebirge)
(1990-2007)
Siegel der Gemeinde Oelsnitz
(etwa 1900 bis 1945)
Siegel der Gemeinde Oelsnitz
(etwa 1900 bis 1945)
Waldweg bei Oelsnitz/Erzgebirge
(1990-2007)
Schutzütte bei Oelsnitz/Erzgebirge
(1990-2007)