Oschatz | Stadt

ö Leipzig, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Stadt mit Ortsteil Thal und Vorwerk Pappenheim
1934: Zschöllau eingemeindet
1950: Striesa und Altoschatz mit Rosenthal (5) eingemeindet
1973: Lonnewitz und Merkwitz (2) eingemeindet
1974: Schmorkau (2) und Thalheim (2) eingemeindet
1994: Limbach (3) eingemeindet
01.10.2003: streicht Gemeindeteil Kleinneußlitz*
18.10.2008: streicht Gemeindeteil Altoschatz*
streicht Gemeindeteil Haida (1)* streicht Gemeindeteil Kleinforst* streicht Gemeindeteil Kreischa (2)* streicht Gemeindeteil Saalhausen (2)* streicht Gemeindeteil Striesa* streicht Gemeindeteil Zschöllau*


ältere Verfassungsverhältnisse
1238 : civitas
1266 : Münze
1555 : Stadt
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1200 : Herrensitz (hierher oder zu Großenhain?)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Blumberg (2), Cunnersdorf (9), Gor, (Groß- u. Klein-) Neußlitz, Pratschitz, Thal

Siedlungsform und Gemarkung

regelmäßige Stadtanlage, gewannähnliche Streifenflur u. Großblöcke, 1956 ha

Bevölkerung

1551/52: 337 besessene(r) Mann, 140 Inwohner in der Stadt, 108 besessene(r) Mann, 46 Inwohnerin den Vorstädten, 1748: 311 Feuerstätten, 1834: 3851, 1871: 6791, 1890: 9392, 1910: 10818, 1925: 10430, 1939: 16392, 1946: 15331, 1950: 16471, 1964: 15551, 1990: 19001, 2000: 17522,

1834: Kath. 38, 1834: Ref. 8, 1925: Ev.-luth. 9685, 1925: Ref. 14, 1925: Kath. 268, 1925: Juden 21, 1925: andere 442,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rat der Stadt , 1764: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

1254: Pfarrkirche(n) /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 St. Ägidien-Kirchgemeinde Oschatz mit SK Naundorf; eingepfarrt Zschöllau 1752 u. 1930; FilK Altoschatz seit 1539 bis spätestens 1555 u. wieder seit 1930. -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1944, mit Lokalkaplaneien Hubertusburg u. Mügeln - 2002 Pfarrkirche(n) mit FilK Mügeln

Ortsnamenformen

1065 (F 13. Jh.): Oszechs , 1200: Johannes de Ozzetz (Zuweisung unsicher) (CDS I/3/48) , 1238: Ozzechz (UBN II 168) , 1254: Th. viceplebanus de Ozecz , 1350: Osschecz , 1358: Osschacz , 1445/47: Oschacz , 1791: Oschatz ,

Literatur

  • HONB, II 141
  • HSt Sa, 265-267
  • BKD Sa, 27/28, 207-267
  • Dehio Sa, II 771-776
  • DStB, II 176-177
  • LexStWapp, 330-331
  • Grünberg, I 492-495
  • Helbig, 257

51.2975 13.1075

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Siebschüssel aus Oschatz
(1954)
Mühlgraben mit Rittergutsmühle
(02.04.2005)
Rathaus in Oschatz
(20.06.1995)
Kupfergefäß mit Deckel aus dem Heimatmuseum Oschatz
(1954)
Doppeltüriger Kastenschrank
(1954)
Henkelkanne aus dem Heimatmuseum Oschatz
(1954)
Fuhrmannsbild
(1954)
Rathaus in Oschatz
(21.08.1995)
Schlüsselbrett aus dem Heimatmuseum Oschatz
(1954)
Zinnteller im Heimatmuseum Oschatz
(1954)


weitere Fotos aus Oschatz im Bildarchiv