Sie sind hier:

Hinterottendorf

s Sebnitz, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge | 311m


50.9436° | 14.283° TK25: 5051

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Jentschdörfel

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 547 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1547/51: 17 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 9 2/3 Hufen
  • 1764: 14 besessene(r) Mann, 33 Häusler, 9 2/3 Hufen je 24 Scheffel
  • 1834: 485
  • 1871: 598
  • 1890: 729
  • 1910: 835
  • 1925: 786
  • 1939: 708
  • 1946: 728
  • 1950: 713
  • 1964: 621
  • 1990: 466

  • 1834: Römisch-Katholisch 10
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 740
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 2
  • 1925: Römisch-Katholisch 16
  • 1925: andere 28

Verlinkungen

50.9436° | 14.283° TK25: 5051

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1547: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Sebnitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu KG Sebnitz

Ortsnamenformen

  • 1446: Othendorff (Gautsch SächsSchweiz 114)
  • 1451: Ottindorff
  • 1451: Ottendorff
  • 1791: Ottendorf bey Schandau, auch Hinter-Ottendorf gen.
  • 1875: Ottendorf b. Sebnitz (Hinterottendorf)

Literatur

Verlinkungen