Pommritz | Pomorcy

sw Weißenberg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Wawitz eingemeindet
1965: Rodewitz (1) eingemeindet
1993: Zusammenschluss mit Plotzen und Hochkirch zu Hochkirch

Ortsadel, Herrengüter
1653 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Block- u. Gutsblockflur, 257 ha

Bevölkerung

1777: 2 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 2 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 141, 1871: 186, 1890: 179, 1910: 235, 1925: 253, 1939: 371, 1946: 552, 1950: 540, 1964: 491, 1990: 548,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 247, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 5,

Grundherrschaft

1777: Anteil Domstift Bautzen, 1777: Anteil Rat zu Bautzen, 1777: Anteil Rittergut Pommritz, 1777: Anteil Rittergut Nechern, 1777: Anteil Landvogtei Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Hochkirch gepfarrt [1540] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Hochkirch

Ortsnamenformen

1359: Pomyrwicz , 1419: Pommerwitz , 1441: Pomerwicz , 1506: Pomeritz , 1657: Pomritz , 1791: Pommritz ,

Literatur

  • HONB, II 199
  • Dehio Sa, I 712-713

51.16166667 14.56833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Windmühle in Rodewitz
(1957)
Wohnhaus in Pommritz
(Sommer 1956)
Windmühle in Rodewitz
(1979)
Wohnhaus vor einem Volksgut in Pommritz
(Sommer 1956)
Windmühle in Rodewitz
(Sommer 1956)
"Reisigflechtzaun" in Pommritz
(keine Angabe)
Volksgut "Gerhart Eisler" in Pommritz
(Sommer 1956)
Windmühle in Rodewitz
(1976)
Windmühle in Rodewitz
(Sommer 1956)