Sie sind hier:

Klein Priebus | Přibuzk

n Rothenburg, Lkr. Görlitz | 133m


51.4558° | 14.9647° TK25: 4555

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
  • 1938-1945: eingemeindet nach Buchwalde (Polen) , danach wieder Landgemeinde
  • 1950: Podrosche und Werdeck eingemeindet
  • 1994: eingemeindet nach Krauschwitz

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Gassendorf gelängeähnliche Streifenflur, 370 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1552: 8 besessene(r) Mann, 1 Häusler
  • 1777: 8 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 4 Häusler
  • 1825: 135
  • 1871: 148
  • 1885: 161
  • 1905: 219
  • 1925: 227
  • 1939: mit Buchwalde 436
  • 1946: 276
  • 1950: 492
  • 1964: 384
  • 1990: 178

Verlinkungen

51.4558° | 14.9647° TK25: 4555

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1597: Standesherrschaft Muskau
  • 1777: Standesherrschaft Muskau

Kirchliche Organisation

bis 1668 nach Priebus (Schlesien) gepfarrt, seitdem nach Podrosche, ebenso 1925 - 2004 KG Klein Priebus (EKBO)

Ortsnamenformen

  • 1382: minore Prebuschin (UBB LP, Bl. 12b)
  • 1521: Pribeßgen (StaA Görlitz Briefbd. XII 136)
  • 1552: Klein Pribiß
  • 1597: Klein Priebuß
  • 1791: Klein Priebus

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Scheune in Podrosche (25.09.1993)
Leerstehendes Wohnhaus in Klein Priebus (05.10.1993)
Wohnhaus in Klein-Priebus (um 1950)
Stadtzentrum von Priebus (ohne Angabe)
Gehöft in Klein Priebus (05.10.1993)
Grundstück in Klein Priebus (05.10.1993)

weitere Fotos aus Priebus, Klein im Bildarchiv