Sie sind hier:

Priestewitz

s Großenhain, Lkr. Meißen | 148m


51.2547° | 13.5091° TK25: 4747

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1511: allodium ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Breßnitz, Kunnershain

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf Gewannflur, 318 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1547/51: 13 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 14 Hufen
  • 1764: 17 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 13 3/4 Hufen je 18-24 Scheffel
  • 1834: 128
  • 1871: 454
  • 1890: 608
  • 1910: 785
  • 1925: 771
  • 1939: 722
  • 1946: 893
  • 1950: 950
  • 1964: 809
  • 1990: 758
  • 2000: 3727

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 748
  • 1925: Römisch-Katholisch 12
  • 1925: andere 11

51.2547° | 13.5091° TK25: 4747

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1547: Anteil Prok.- u. Schulamtsdorf
  • 1547: Anteil Rat zu Großenhain
  • 1696: Anteil Rittergut Naundorf
  • 1764: Anteil Prok.- u. Schulamtsdorf
  • 1764: Anteil Rittergut Naundorf
  • ehemals: Anteil Kloster Seußlitz

Kirchliche Organisation

nach Wantewitz gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu KG Wantewitz

Ortsnamenformen

  • 1350: Pristanewicz (LBFS 27)
  • 1378: Prystinwicz, Prystenewicz (RDMM 293)
  • 1406: Brostelwicz
  • 1418: Brestenewicz
  • 1420: Prüstewicz
  • 1535: Pruschtewitz
  • 1547: Brostewicz (HOV)
  • 1551: Brustewicz (HOV)
  • 1648: Pristewiz, Bristytz
  • 1791: Priestewitz

Literatur