Sie sind hier:

Großpötzschau

ö Rötha, Lkr. Leipzig | 130m


51.2097° | 12.4783° TK25: 4740

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1206: Herrensitz (?) ,
  • 1445/47: Rittersitz ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Doppelsackgassendorf Gewannflur mit Blockgewannen, 378 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1554: 25 besessene(r) Mann, 22 Inwohner
  • 1764: 26 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 15¼ Hufen je 26 Acker
  • 1834: 214
  • 1871: 247
  • 1890: 287
  • 1910: 225
  • 1925: 227

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 224
  • 1925: Römisch-Katholisch 2
  • 1925: andere 1

Verlinkungen

51.2097° | 12.4783° TK25: 4740

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1554: Rittergut Rötha
  • 1764: Rittergut Rötha

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Grimma/Mr)
PfK 1540 u. 1940 > bis 1998 KG Pötzschau, seit 1999 zu KG Mölbis, ebenso 2001; eingepfarrt Muckern 1540 und 1930, Neumuckershausen 1752 u. 1930; FilK Espenhain seit Reformation, ebenso 1940, Kleinpötzschau seit 1925

Ortsnamenformen

  • 1206: Everhardus de Beschowe (Zuweisung unsicher) (CDS I A 3 Nr. 100)  
  • 1335: Beschowe (RDMM 399)
  • 1350: Beczowen (LbF 84)
  • 1445 - 47: Wilhelm von Melin zu Betschow (Ebm.)
  • 1499: Betschau
  • 1514: Großen Petschen (HilfeR AGri. 118)
  • 1515: Grossen Petzschaw (HOV)
  • 1533 - 34: Pötze
  • 1540: Großpetzsche (HOV)
  • 1580: Groß Petzschka (HOV)
  • 1791: Groß Petzschau (OV 191)
  • 1875: Großpötzschau (Großpetzschau) (OV 1876, S. 189)

Literatur

Verlinkungen