Rödern

n Radeburg, Lkr. Meißen

Verfassung

Landgemeinde
1950: gebildet aus Niederrödern und Oberrödern
1994: Zusammenschluss mit Kalkreuth (1), Ebersbach (6), Bieberach und Freitelsdorf-Cunnersdorf zu Ebersbach (6)

Siedlungsform und Gemarkung

Bevölkerung

1950: 988, 1964: 777, 1990: 548,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

2001 Kirchgemeinde Rödern, SK von Radeburg

Ortsnamenformen


Literatur

  • HONB, II 295
  • BKD Sa, 37, 261-281
  • Dehio Sa, I 756-757

51.23888889 13.7

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Haustür in Rödern
(28.04.1994)
Ehemaliger Bauernhof in Ebersbach
(13.04.1994)
Kirchhof in Rödern
(28.04.1994)
Landschaft bei Rödern
(28.04.1994)
Getränkemarkt in Rödern
(28.04.1994)
Wohnhaus in Rödern
(28.04.1994)
Altes Fachwerkhaus am Kellerberg in Rödern
(10.06.1994)
Wohnhaus in Rödern
(28.04.1994)
Blick zur Kirche von Rödern
(10.06.1994)
Wartehaus in Rödern
(28.04.1994)


weitere Fotos aus Rödern im Bildarchiv