Reichenbach/O.L. | Stadt

w Görlitz, Lkr. Görlitz

Verfassung

Stadt
1957: Nieder Reichenbach eingemeindet
1969: Ober Reichenbach (1) eingemeindet
1994: Dittmannsdorf (6), Mengelsdorf, Meuselwitz (1) und Zoblitz eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1346 : stat
1791 : accisbare Stadt
18. Jh. : Städtlein

Siedlungsform und Gemarkung

zur Stadt erweitertes Waldhufendorf, Waldhufen, 334 ha

Bevölkerung

1777: 136 Häuser, 9 Wüstungen, 1825: 845, 1871: 1581, 1885: 1769, 1905: 2085, 1925: 2484, 1939: 2826, 1946: 3158, 1950: 3304, 1964: 3482, 1990: 3375, 2000: 4580,

Grundherrschaft

1777: Rittergut Oberreichenbach,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Melaune (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Reichenbach/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1548 u. 1940 - 2004 zu Kirchgemeinde Meuselwitz-Reichenbach/Oberlausitz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz); eingepfarrt Nieder- u. Oberreichenbach, Biesig, Borda, Dittmannsdorf, Goßwitz, Gurigk, Mengelsdorf u. Oehlisch [1548] u. 1925, Schöps [1548] u. 1825, bis 1913

Ortsnamenformen

1238: Richenbach , 1239: Richinbach , 1387: Reichenbach (HOV) , 1400: Reichenbach (PN) , 1469: Reichenbach ,

Literatur

  • HONB, II 268-269
  • HSt Sa, 299
  • VKD Sil, 3,756-757
  • Dehio Sa, I 745-746
  • LexStWapp, 362-363

51.14111111 14.80083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Rock im Heimatmuseum in Reichenbach
(1954)
Schießscheibe
(1954)
Graphische Darstellung
(1954)
Graphische Darstellung
(1954)
Stadtwappen von Reichenbach
(um 1925)
Schwärzen der Gesichter zur Walpurgisnacht in Mengelsdorf
(31.04.1997)
Brücke in Reichenbach
(26.03.1995)
Brücke in Reichenbach
(26.03.1995)
Graphische Darstellung
(1954)
Ofenplatte
(1954)


weitere Fotos aus Reichenbach/O.L. im Bildarchiv