Sie sind hier:

Schlanzschwitz

nö Mügeln, Lkr. Nordsachsen | 140m


51.25° | 13.0788° TK25: 4744

Verfassung

Dorf, Ortsteil von Schweta (2)
  • 1973: gehörig zu Niedergoseln
  • 1992: nach Umbenennung der Landgemeinde wieder gehörig zu Schweta (2)
  • 1994: gehörig zu Mügeln (1)
  • 01.10.2003: als Gemeindeteil von Mügeln gestrichen

Ortsadel, Herrengüter
  • 1310: Herrensitz ,
  • 1445/47: 3 Vorwerk ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

erweiterter Bauernweiler gewannähnliche Streifenflur, 140 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1547/54: 3 besessene(r) Mann, 9 Inwohner, 12 Hufen
  • 1764: 3 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 12 Hufen je 18 Scheffel
  • 1834: 112
  • 1871: 101
  • 1890: 107

51.25° | 13.0788° TK25: 4744

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1547: Rittergut Schweta
  • 1764: Rittergut Schweta

Kirchliche Organisation

nach Schweta gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu KG Schweta

Ortsnamenformen

  • 1243: Slonsewiz (CDS II 2, 570)
  • 1255: Zlanschiz
  • 1310: Ticzko de Slonschuwicz
  • 1445/47: Slanssewicz, Slanschewicz
  • 1467: Slantschitcz
  • 1547: Slantzitz (HONB)
  • 1555: Schlanßwitz

Literatur