Sie sind hier:

Schlegel (2)

sw Ostritz, Lkr. Görlitz | 288m


50.9783° | 14.8761° TK25: 5055

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1334: (Kloster-)curia ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf Waldhufen, 541 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1558: 20 besessene(r) Mann
  • 1777: 13 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 75 Häusler
  • 1834: 800
  • 1871: 879
  • 1890: 822
  • 1910: 662
  • 1925: 766
  • 1939: 761
  • 1946: 1105
  • 1950: 1744
  • 1964: 1433
  • 1990: 1088
  • 2000: 1136

  • 1834: Römisch-Katholisch 11
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 683
  • 1925: Römisch-Katholisch 39
  • 1925: andere 42

Verlinkungen

50.9783° | 14.8761° TK25: 5055

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1558: Kloster Marienthal
  • 1777: Kloster Marienthal

Kirchliche Organisation

nach Burkersdorf gepfarrt [1555] u. 1930 - 2001 zu KG Hirschfelde-Dittelsdorf-Schlegel mit den SK Oberseifersdorf-Wittgendorf u. Ostritz-Leuba. -- 2002 kath. FilK von Ostritz

Ortsnamenformen

  • 1287: Slekel (Regesten Zittau 45)
  • 1334: Slegil
  • 1426: Slegil, Slegel
  • 1558: Schlegel
  • 1875: Schlegel b. Ostritz (OV 1876, S. 6)

Literatur

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Ortsansicht in Schlegel (27.8.2003)
Truhe in Schlegel (1957)
Schrank (1955 bis 1965)
Landschaft bei Wittgendorf (1955 bis 1965)
Ortsansicht in Schlegel (27.8.2003)
Schrank (1955 bis 1965)
Truhe (1955 bis 1965)
Ortsansicht in Schlegel (27.8.2003)
Ortsansicht in Schlegel (27.8.2003)
Ortsansicht in Schlegel (27.8.2003)

weitere Fotos aus Schlegel (2) im Bildarchiv