Sie sind hier:

Großsteinberg

nw Grimma, Lkr. Leipzig | 140m


51.2525° | 12.6394° TK25: 4741

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1350: curia ,
  • 1875: Vorwerk ,

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Clade

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Straßendorf Gelängeflur mit Gutsblöcken, 964 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 21 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 14½ Hufen
  • 1764: 21 besessene(r) Mann, 21 Häusler, 11½ Hufen je 20 Acker
  • 1834: 299
  • 1871: 473
  • 1890: 546
  • 1910: 659
  • 1925: 807
  • 1939: 867
  • 1946: 1304
  • 1950: 1248
  • 1964: 1185
  • 1990: 1204

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 744
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 2
  • 1925: Römisch-Katholisch 36
  • 1925: andere 25

Verlinkungen

51.2525° | 12.6394° TK25: 4741

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Rittergut Belgershain
  • 1606: Rittergut Belgershain
  • 1696: Rittergut Böhlen b. Grimma
  • 1764: Rittergut Hohnstädt

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Pomßen (Archid. Grimma/Mr)
FilK von Pomßen 1529 u. 1940 - 2001 zu KG Pomßen

Ortsnamenformen

  • 1308: Steynberg (CDS II 15 Nr. 307)  
  • 1335: Steynberg (BV Leipzig, RDMM 399)
  • 1421: Steinberg maior
  • 1514: grossen Steinberg
  • 1551: Grossen Steinpergk (HOV)
  • 1791: Groß Steinberg

Literatur

Verlinkungen