Stolpen (1) | Stadt

nö Pirna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Stadt ; der Ortsname Stolpen bezeichnete zunächst nur die Burg, an deren Fuße sich im 14. Jh. die "neue"" Stadt Jochgrim/Jockgrim herausbildete, auf die erst im 15. Jh. allmählich der Name Stolpen überging, s. a. Altstadt (2)"
1950: Altstadt (2) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit den Landgemeinden Heeselicht, Langenwolmsdorf, Lauterbach (5), Helmsdorf (1) und Rennersdorf-Neudörfel zu der Stadt Stolpen (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1227 : castellum Stolp
1305 : castrum
1378 : uff [dem] huze zcum Stulpin, czum Stolpen in [der] stad Jochgrim
1405 : castrum Stolpen et eius suburbium Jockerim
1417 : oppidum Stulpin
1435 : oppidum Jogkrim
1451 : in castro Stulpen aut in opido Jukerim
1459 : Stulppen slos und stat
1467 : sloss czum Stolpin ... zcu Juchgrim
1590 : Stadt
1791 : accisbare Stadt
1856 : Burglehn

Ortsadel, Herrengüter
1222 : Herrensitz
1361 : Vorwerk
1632 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Röthendorf

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, parzellierte Waldhufenflur, mit Neudörfel 424 ha

Bevölkerung

1559: 122 besessene(r) Mann, 1748: 146 besessene(r) Mann, 15 1/8 Hufen, 1834: 1220, 1871: 1383, 1890: 1401, 1910: 1741, 1925: 1833, 1939: 1789, 1946: 2189, 1950: 2913, 1964: 2705, 1990: 2025, 2000: 6283,

1834: Kath. 10, 1925: Ev.-luth. 1697, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 90, 1925: andere 44,

Grundherrschaft

1559: Amtsstadt , 1764: Amtsstadt ,

Kirchliche Organisation:

1402: viceplebanus in Jokrim
1451: ecclesia in Juckerim
um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Altstadt (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Stolpen/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1559 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Stolpen u. St. Lorenz-Kirchgemeinde Stolpen-Altstadt; eingepfarrt Hohburkersdorf bis 1468, Rennersdorf 1559 u. 1930, Kleinrennersdorf 1752, bis 1888, Neudörfel 1752 u. 1930; FilK Altstadt u. Helmsdorf 1559, bis 1891. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Neustadt seit 1946 - 2002 FilK von Neustadt

Ortsnamenformen

1222: Moyko de Stulpen , 1227: Stolp , 1233: Stolpen , 1360: Stolpin , 1378: Stulpin, Stolpen, Jochgrim , 1405: Stolpen, Jockerim , 1414: Jockerim , 1435: Jogkrim , 1451: Stulpen, Jukerim , 1459: Stulppen , 1467: Stolpin, Juchgrim , 1475: Juckerem , 1478: Stolppen , 1560: Stulpen , 1600 (um 1600): Stadt Stolpenn, Alten Stolpenn , 1791: Stolpen ,

Literatur

  • HONB, II 466
  • HSt Sa, 340-341
  • BKD Sa, 1, 82-91
  • Dehio Sa, I 812-815
  • DStB, II 216-217
  • LexStWapp, 427
  • Grünberg, I 629-631
  • Helbig, 186

51.04805556 14.08194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas


Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Blick zur Kirche von Stolpen
(16.01.1994)
Gaststätte in Stolpen
(16.01.1994)
Weihnachtsmarkt in Stolpen
(14.12.2002)
Burg Stolpen
(10.03.1994)
Weihnachtsmarkt in Stolpen
(14.12.2002)
Lebensmittelgeschäft in Stolpen
(16.01.1994)
Weihnachtsmarkt in Stolpen
(14.12.2002)
Wohnhäuser in Stolpen
(16.01.1994)
Anklagebank
(1954)
Hinterhaus in Stolpen
(16.01.1994)


weitere Fotos aus Stolpen (1) im Bildarchiv