Sie sind hier:

Niederstriegis

nw Roßwein, Lkr. Mittelsachsen | 192m


51.0788° | 13.1508° TK25: 4944

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Grünroda
Ortsadel, Herrengüter
  • 1338: Herrensitz ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

einseitiges Waldhufendorf Waldhufen, 194 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1554/55: 11 besessene(r) Mann, 18 Inwohner, 8 Hufen
  • 1764: 11 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 7 3/4 Hufen je 24 Scheffel
  • 1834: 147
  • 1871: 190
  • 1890: 289
  • 1910: 382
  • 1925: 404
  • 1939: 617
  • 1946: 696
  • 1964: 746
  • 1990: 892
  • 2000: 1350

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 388
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 5
  • 1925: Römisch-Katholisch 9
  • 1925: andere 2

Verlinkungen

51.0788° | 13.1508° TK25: 4944

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1554: Kloster Döbeln
  • 1590: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

  • um 1500: Pfarrkirche(n) (Archid. Dompropstei, sedes Döbeln/Mn)
PfK 1539 u. 1940 - 2001 KG Niederstriegis; eingepfarrt Grunau, Grünroda, Hohenlauft, Littdorf, Mahlitzsch u. Ullrichsberg 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

  • 1338: Petrus de Streguz
  • 1350: Striguͤs
  • 1378: Streguz, Stregicz
  • 1428: Stregus
  • 1495: Neu Stregus (HOV)
  • 1554: Striges
  • 1590: Nider Strigis (HOV)
  • 1791: Nieder Strigis ... an der Striegnitz (OV 385)

Literatur

  • HONB , II 476
  • BKD Sa , 25, 169-172, 282
  • Dehio Sa , II 743
  • Grünberg , I 464

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Pfarramt in der Kirchgasse in Niederstriegis (16.08.1996)
Pfarramt in Niederstriegis (16.08.1996)
Umbau einer Fachwerkscheune in Niederstriegis (19.06.1996)
Kirche in Niederstriegis (16.08.1996)
Pfarramt in Niederstriegis (16.08.1996)
Eingang zum Pfarrhof in Niederstriegis (16.08.1996)
Grabmal auf dem Friedhof in Niederstriegis (16.08.1996)

weitere Fotos aus Striegis, Nieder- im Bildarchiv