Sie sind hier:

Tharandt

Stadt sw Dresden, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge | 291m


50.983° | 13.5822° TK25: 5047

Verfassung

Stadt , hervorgegangen aus der am Fuß der Burg Tharandt gelegenen Handwerkersiedlung Grananten (s. d.), auf die seit dem 16. Jh. allmählich der Name von Burg und Amt Tharandt übertragen wurde: erst im 19. Jh. heißt die Stadt nur noch Tharandt
ältere Verfassungsverhältnisse
  • 1274: castrum ,
  • 1294: duo castra ,
  • 1457: Städtlein Granaten ,
  • 1501: Flecken ,
  • 1540: Schloss Tharandt u. Städtlein Granaten ,
  • 1590: Flecken ,
  • 1609: Stadtrecht ,
  • 1791: accisbare Stadt ,

Ortsadel, Herrengüter
  • 1216: Herrensitz ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Reihensiedlung auf enger Talsohle kleine Blöcke, 125 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1550/51: 54 besessene(r) Mann, 52 Inwohner
  • 1712: 134 Häuser
  • 1834: 868
  • 1871: 2458
  • 1890: 2540
  • 1910: 3149
  • 1925: 3853
  • 1939: 3954
  • 1946: 4559
  • 1950: 4562
  • 1964: 3988
  • 1990: 2555
  • 2000: 5776

  • 1834: Römisch-Katholisch 12
  • 1834: Evangelisch-Reformiert 1
  • 1834: Griechen 1
  • 1925: Evangelisch-lutherisch 3480
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 9
  • 1925: Römisch-Katholisch 117
  • 1925: andere 247

Verlinkungen

50.983° | 13.5822° TK25: 5047

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1550: Amtsstädtlein
  • 1609: Rat der Stadt

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Fördergersdorf (Archid. Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn)
nach Fördergersdorf gepfarrt 1539 (mit Kapelle am Ort), seit 1555 PfK - 2001 KG Tharandt mit SK Fördergersdorf; seit 1875 Großopitz eingepfarrt

Ortsnamenformen

  • 1216: Boriwo[i] de Tharant (CDS I A 3 Nr. 217)  
  • 1272: apud Tarantum (UB Dobr. 62)
  • 1316: Tarand (CDS II 1, 362)
  • 1350: Friczko de Tarandia (LBFS 20)
  • 1456: Torand (Loc. 4334 Nr. 15, 41)
  • 1476: vnder dem Tarandt (Loc. 4336 Nr. 26, 63)
  • 1485: Tarant (Lpz. Teilg. I)
  • 1540: Tharande das Schloß, Granath, das Stetlein unterm Schloß (DS 11, 48)
  • 1547: Dorn (AEB Dr. 21c, 431)
  • 1548: ampt Dorandt (DS 11, 113)
  • 1791: Granaten, oder Tharandt, Amts-Staͤdtgen (OV 178)
  • 1791: Tharand, altes wuͤstes Bergschloß uͤber dem Flecken Granaten (OV 566)
  • 1834: Tharandt

Literatur

  • HONB , II 499
  • HSt Sa , 345-346
  • BKD Sa , 24, 124-136
  • Dehio Sa , I 831-834
  • DStB , II 220-221
  • LexStWapp , 444-445
  • Grünberg , I 648
  • Helbig , 170

Verlinkungen



Fotos aus dem ISGV Bildarchiv:
https://bild.isgv.de

Villa in Tharandt (10.09.1995)
Wohnhaus in Tharandt (05.06.1995)
Eingang eines Tharandter Wohnhauses (10.09.1995)
Ehemalige Aussenstelle der PGH "Schuhwerkstätten" in Tharandt (10.09.1995)
Bahnhofsgebäude in Tharandt (04.09.1995)
Wohnhaus mit Bogenfenstern mit Steg in Tharandt (03.09.1995)
Wappen von Tharandt (um 1925)
Gleisanlage des Bahnhofs Tharandt (04.09.1995)
Rathaus in Tharandt (10.09.1995)
Bildpostkarte "Tharandt" (erste Hälfte 20. Jh.)

weitere Fotos aus Tharandt im Bildarchiv