Wasewitz

nw Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1910: vereinigt mit Canitz (3) zu Canitz-Wasewitz
1949: Landgemeinde umbenannt in Canitz
1973: gehörig zu Thallwitz

Siedlungsform und Gemarkung

platzartig erweitertes Sackgassendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 370 ha

Bevölkerung

1554: 20 besessene(r) Mann, 11 Hufen je 24 Acker, 1764: 20 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 1 Häusler, 10 3/4 Hufen je 24 Acker, 1834: 142, 1871: 150, 1890: 189,

1925: Ev.-luth. 299, 1925: Kath. 16, 1925: andere 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1554: Amtsdorf , 1764: Rittergut Thallwitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Wasewitz (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

FilK von Thallwitz 1554 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Thallwitz-Nischwitz; eingepfarrt Canitz 1554 u. 1930

Ortsnamenformen

1350: Wassewicz , 1487: Wassewitz , 1509: Wasewitz , 1590: Waßwitz (HOV) , 1753: Wasewitz ,

Literatur

  • HONB, II 554
  • BKD Sa, 20, 269-270
  • Dehio Sa, II 939-940

51.41611111 12.67916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas