Sie sind hier:

Wegefarth

w Freiberg, Lkr. Mittelsachsen | 342m


50.9197° | 13.2444° TK25: 5045

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1340: Herrensitz ,
  • 1551: Rittergut ,
  • 1764: Rittergut ,
  • 1858: Rittergut ,
  • 1875: Rittergut ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Waldhufendorf mit Gutsblöcken Waldhufen, 791 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 28 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 49 Inwohner, 34¼ Hufen
  • 1764: 20 besessene(r) Mann, 19 Gärtner, 24 Häusler, 25 3/4 Hufen
  • 1834: 615
  • 1871: 838
  • 1890: 792
  • 1910: 750
  • 1925: 747
  • 1939: 719
  • 1946: 991

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 628
  • 1925: Evangelisch-Reformiert 5
  • 1925: Römisch-Katholisch 13
  • 1925: andere 15

Verlinkungen

50.9197° | 13.2444° TK25: 5045

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1551: Rittergut Wegefarth
  • 1696: Rittergut Wegefarth
  • 1764: Rittergut Wegefarth

Kirchliche Organisation

  • um 1500: FilK von Oberschöna (Archid. Dompropstei, sedes Freiberg/Mn)
FilK von Oberschöna 1539 u. 1940 - 2001 zu KG Oberschöna

Ortsnamenformen

  • 1340: Nicolaus de Wegeforthe, Wegefurt, Ulricus de Wegvurte (AZR 326)
  • 1350: Wegefurt
  • 1378: Wegeford (RDMM 246)
  • 1398: Wegefart (CDS II 14 S. 285)  
  • 1439: Wegefurd
  • 1445/47: Wegefert
  • 1555: Wegefarth
  • 1573: Wegefahrt
  • 1580: Wegfarth

Literatur

Verlinkungen