Sie sind hier:

Westewitz

w Döbeln, Lkr. Mittelsachsen | 162m


51.1369° | 13.0286° TK25: 4844

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
Ortsadel, Herrengüter
  • 1271: Herrensitz ,
  • 1290: allodium ,

Siedlungsform und Gemarkungsgröße

Platzdorf gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 189 ha

Bevölkerungszahlen

  • 1548/51: 9 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 10 Hufen
  • 1764: 8 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 3 Häusler, 10 Hufen je 15-20 Scheffel
  • 1834: 73
  • 1871: 118
  • 1890: 139
  • 1910: 297
  • 1925: 348
  • 1939: 504
  • 1946: 1444
  • 1950: 1875
  • 1964: 1931
  • 1990: 1412

  • 1925: Evangelisch-lutherisch 332
  • 1925: Römisch-Katholisch 15
  • 1925: andere 1

Verlinkungen

51.1369° | 13.0286° TK25: 4844

Zugehörigkeit zu Grundherrschaften

  • 1548: Kloster Buch
  • 1590: Amtsdorf
  • 1764: Amtsdorf

Kirchliche Organisation

nach Großweitzschen gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu KG Großweitzschen-Mockritz

Ortsnamenformen

  • 1241: Westewiz (SchöKr. Dipl. II 184)
  • 1254: Westewiz
  • 1271: Albertus, Theodericus, Cunradus fratres de Westhewicz
  • 1290: Westuwicz
  • 1529: Wießewitz (HOV)
  • 1791: Westewitz (OV 611)

Literatur

  • HONB , II 582
  • HSt Sa , 359

Verlinkungen